Zoo Schwerin

 

Erste Eindrücke

Nachdem wir zwei Anläufe gebraucht haben den Zoo zu finden, konnten wir das Auto auf einem relativ leeren, sonnigen Parkplatz abstellen. Die Parkgebühren mussten im Voraus am Automaten bezahlt werden. Gut, dass es im Kassenbereich ein Schild gab, das darauf hingewiesen hat. Da die Automaten kein Wechselgeld geben sollte man das Geld für das Parken passend bereithalten.

Im schön gestalteten Eingangsbereich wurden wir von einer freundlichen Mitarbeiterin begrüßt, die uns sofort geholfen hat, die Tücken des Eingangs zu meistern.

 

Ausschilderungen

Die Ausschilderung im Zoo ist gut. An den Gehegen gibt es ausreichende Informationen über die Tiere. An viele Stellen finden sich auch Informationstafeln zu Übersichtsthemen. Vielleicht wäre es eine Idee zur schnelleren Orientierung, auf den Übersichtskarten/dem Zooplan, den jeweiligen Standort zu markieren.

 

Preis

Bei unserem Besuch betrug der Eintrittspreis für einen Erwachsenen 12,50€. Der Preis ist angemessen für das, was geboten wird. 

 

Rundweg

Ein Rundweg ist gut sichtbar und erkennbar ausgeschildert. Allerdings sind leider nicht alle Gehege Teil des Rundweges, daher: Selber noch mal in den Zooplan schauen, und ggf. kleine Umwege machen um wirklich alle Gehege zu sehen.

 

Gehege

Man sieht dem Zoo an, dass immer wieder an den Gehegen gearbeitet, ergänzt und dem neusten Stand angepasst wird, da dies natürlich nicht immer überall sofort machbar ist, gibt es tolle, neue Anlagen aber auch Bereiche, die sich darauf freuen neu gestaltet zu werden. Aus Gründen des Tierwohls sind manche Gehege leer, weil sie nicht mehr artgerecht sind.

Die Nashornanlage ist beeindrucken und setzt Maßstäbe.

Schön ist, dass es oft viele Fenster und Einsichtsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Ebenen in die Gehege und Häuser gibt. Das Tropenhaus zeigt, dass auch ältere Gebäude durch Umgestaltung bzw. Umnutzung für die Tiere und Besuchende attraktiv gemacht werden können.

 

Rastmöglichkeiten

Viele Bänke laden zum Verweilen ein. Es gibt auch Rastmöglichkeiten mit Tischen und überdachte Rastmöglichkeiten. Zum Teil schöne schattige Plätze durch Baumbewuchs geschaffen worden.

 

Verpflegung

Es gibt verschiedenen kleine Kioske, die bei unserem Besuch (außerhalb der Ferien, in der Woche) geschlossen waren. Außerdem verfügt der Zoo über einen Imbiss und ein Restaurant, die geöffnet waren. Wir sind im Restaurant eingekehrt. Dort gab es leckeres sog. gutbürgerliches Essen zu fairen Preise. Der Service war schnell, sehr freundlicher und kommunikativ.

Eine Frage, die wir uns bei ganz vielen Zoos stellen: Muss das Eis wirklich immer von Nestle kommen? Muss so ein Konzern wirklich in so einem Kontext unterstützt werden? Gäbe es da nicht regionale Varianten?

Sauberkeit

Als wir da waren, war alles sehr sauber und ordentlich, auch die sanitären Anlagen waren selbst am späten Nachmittag noch in tadellosem Zustand.

Barrierefreiheit

Der Zoo ist größtenteils barrierefrei. Die meisten Wege sind gepflastert oder geschottert. Es gibt ein paar wenige Steigungen. Einige Bereiche haben Stufen.

Highlight

Es gab unterschiedliche große und kleine Highlight. Dazu gehören im Bereich der Gehege auf jedem Fall die großzügige Nashornanlage, die Präriehundanlage mit freilaufenden Tieren und das upgecycelte Tropenhaus. Im Bezug auf den Tierkontakt haten wir Glück und wurden quasi durch den Tiger begrüßt. Außerdem hat uns ein toller FÖJler bei der Pinguinfütterung über die Tiere informiert.

Fazit

Der Zoo Schwerin ist ein schöner Zoo. Der Abstecher (wir waren eigentlich auf dem Weg nach Rostock) hat sich auf jedem Fall gelohnt. Die tollen, superfreundliche Mitarbeiter sind ein echtes Aushängeschild. das Preis-Leistungsverhältnis ist vollkommen in Ordnung.

Wir haben uns ca. 4,5 Stunden im Zoo aufgehalten.

4 Sterne.jpg