Filmtierpark Eschede April 2016

 

Erste Eindrücke

Ein gewisses durcheinander, Hundepension, Tierarzt und Filmtierpark. Wo ist nun der Eingang?

 

Ausschilderungen

An jedem Gehege ist ein Schild auf dem steht um welches Tier es sich handelt, einige Infos zum Tier und manchmal sogar der Name des Tiers. Zwischendurch gibt es immer wieder größere Tafeln die über Tiere und Natur informieren. Im Bereich der Raubkatzen scheinen diese noch sehr neu zu sein.

 

Preis

Mit 12 Euro für Erwachsene, liegt der Filmtierpark im mittleren Preissegment bei denen, die wir bisher besucht haben.

 

Rundweg

Es gibt einen Rundweg, der an allen Gehegen vorbei führt und gut ausgeschildert ist.

 

Gehege

Die meisten Gehege sind schon etwas älter, aber gut in Schuss. Leider sind einige davon auch etwas klein, wie zum Beispiel bei den Raubkatzen. Allerdings steht dort ein Schild mit dem Hinweis, dass ein neues Außengehege bereits gebaut wird.

 

Rastmöglichkeiten

Bei den meisten Gehegen stehen Bänke auf denen man eine kleine Pause machen kann und dabei dann auch sehr gut die Tiere beobachten.

 

Verpflegung

Es gibt ein Restaurant, das zwar schon etwas älter ist, aber für ein Mittagessen oder einen Kaffee zwischendurch ist es ausreichend.

 

Sauberkeit

An der Sauberkeit gibt es nichts auszusetzen. Nur an manchen Geländern, z.B. bei den Bären, sollte man etwas aufpassen wo man sich anlehnt, da Harz und Moos usw. daran hängen. Aber das ist bei einem Naturprodukt wie Holz nicht zu außergewöhnlich.

 

Barrierefreiheit

Mir sind keine Bereiche aufgefallen, die mit einem Rollstuhl nicht erreichbar wären. Einige Wege sind nicht gepflastert, was bei entsprechender Witterung das ganze eventuell erschwert.

 

Highlight

Es ist schwer ein Highlight zu nennen. Das mag daran liegen, dass wir keine der am Nachmittag angelegten Trainings und Shows gesehen haben. Allerdings gab es einige wirklich schöne Momente. Die Steppenadler waren beeindruckend, der Nasenbär Jack und der Albino Waschbär Sunny super niedlich, die Kaninchen weich und kuschelig und die Pfauen waren laut. Beim nächsten Mal werden wir so hinfahren, dass wir auch die Show und ein paar Trainings mitbekommen. Als kleines Highlight möchte ich jedoch die sehr nette Unterhaltung mit einem der Mitarbeiter  nennen, der für die Betreuung der Greifvögel zuständig ist und sich viel Zeit für uns genommen hat.

 

Fazit

Ein etwas anderer Zoo, bei dem noch einiges getan werden muss an den Gehegen. Der aber auch die Möglichkeit bietet sehr nah an die Tiere zu kommen. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und engagiert und es hat Spaß gemacht durch den Zoo zu laufen und die Tiere zu betrachten.

2 Sterne.jpg