top of page

Adventskalender 2022 - Fischkatze

Fischkatze

 

Anzahl Unterarten: 02

Vorkommen: südliches Asien und Südostasien

Lebensraum: Sümpfe, Wälder, in Gewässernähe; bis ca. 1200 m ü.NN

Kopf-Rumpf-Länge: 57 - 115 cm

Schwanzlänge: 24 - 40 cm

Gewicht: 5 - 16 kg

Nahrung: Fische, Schnecken, Krebstiere (Krabben), Insekten, Säugetiere (von Nagetier- bis etwa Hirschkalbgröße), Reptilien (Schlangen, Echsen), Amphibien, Vögel

Gefährdungsstatus: VU (gefährdet)

Text: Gerti Bichel

 

Im Vergleich zu anderen Katzen zeichnen sich die Fischkatzen dadurch aus, dass sie nicht wasserscheu und sehr gute Schwimmer sind. Sie halten sich auch bevorzugt in direkter Nähe von Gewässern auf. Ihr Lebensraum ist in Südostasien, z. B. Sumatra, Java, Indien, Südchina, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Pakistan.

 

Die Fischkatze hat ein grau-braunes Fell mit dunklen Tupfen. Nur der Kopf hat Streifen, die bis in den Nacken hinein reichen. Das Fell ist besonders dicht und wasserundurchlässig. Ihre Pfoten sind durch eine Art  Schwimmhaut zwischen den Zehen einzigartig unter allen Katzen. Ihre Krallen lassen sich nicht vollständig zurückziehen. Die Ohren der Fischkatze sind 4 – 5 cm lang, abgerundet und auf der Rückseite schwarz. Die Fischkatze hat einen kräftigen Körperbau mit außerordentlich starken Eckzähnen. Dadurch ist es ihr möglich, Beute bis zur Größe eines Hirschkalbs zu erlegen. Wenn sie sich angegriffen fühlt, kann sie sich außerdem auch gegen ausgewachsene Hunde verteidigen.

 

Wie der Name bereits erahnen lässt, ernährt sich die Fischkatze hauptsächlich von Fisch. und ist eine geschickte Fischfängerin. Dazu kauert sie am Rande von Gewässern und wartet geduldig. Sobald ein Fisch in Reichweite kommt, krallt sie ihn mit einem schnellen gezielten Pfotenschlag. Außerdem ernährt sich die Fischkatze auch von Krabben, Krebsen, Insekten, Wasserschnecken, aber auch von Landtieren wie Mäusen, Vögel und Insekten.

 

Die Fischkatze ist wie die meisten Katzen ein Einzelgänger. Männliche und weibliche Tiere treffen sich ausschließlich zur Paarungszeit im Janunar/Februar. Nach einer Tragzeit von 63 – 70 Tagen werden meist 1 – 4 Jungtiere in einem sicheren Unterschlupf wie z. B. einem hohlen Baum oder zwischen Felsen geboren. Sie sind blind und öffnen ihre Augen nach 16 Tagen. Besonders bei der Aufzucht der Jungen ist, dass sich auch der Kater daran beteiligt. Nach ca. 53 Tagen wird auch Fleich gefressen. Die Entwöhnung von der Mutter beginnt nach 5 – 6 Monaten. Spätestens nach 10 Monaten wird die Mutter verlassen. Geschlechtsreife tritt mit 10 – 12 Monaten ein.

 

Seine Feinde sind der Leopard und Krokodile.

Quelle: zootierliste
bottom of page