Adventskalender 2022 - Jaguar

Jaguar

 

Anzahl Unterarten: 09

Vorkommen: südliches Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika

Lebensraum: Savanne, Buschland, Regenwälder; bevorzugt in Wassernähe

Kopf-Rumpf-Länge: 116 - 170 cm

Schwanzlänge: 44 - 80 cm

Gewicht: 31 - 121 kg

Nahrung: Säugetiere, Vögel, Reptilien (inkl. Kaimane, Schildkröten, Leguane), Fische

Gefährdungsstatus: NT (gering gefährdet)

Als größte Katze beider Teile Amerikas ist der Jaguar (Onca wie er in Brasilien genannt wird), nächster Verwandter von Löwen, Tigern und Leoparden.

 

Sein natürlicher Lebensraum sind die dichten Dschungel und tropischen Wälder. Wie die Tiger, so sind auch die Jaguare exzellente Schwimmer und fangen sogar Fische. Eine genetische Eigenart, die man Melanismus nennt, produziert ab und an Exemplare, die vollkommen schwarz sind. Bekannt als schwarzer Panter oder schwarzer Jaguar, gehört  aber dieser derselben Spezies an. Das Fell des Jaguars ist mit vielen schwarzen und auch dunkelbraunen kreisförmigen Flecken versehen, die einen oder mehrere Punkte in der Mitte haben.

 

Jaguar und Leopard sehen sich sehr ähnlich, Man kann sie aber mit folgender Merkregel leicht unterscheiden: Der Leopard hat die Buchstaben O und P in seinem Namen, für „ Ohne Punkte “.

 

Der Jaguar hat das stärkste Gebiss aller Katzen. Er kann sogar Schildkrötenpanzer mühelos knacken. Jaguare  gehen in der Nacht auf Beutefang, indem sie sich anschleichen und dann überraschend zuschlagen. Jaguare fressen vor allem Hirsche, Tapire, Wasserschweine und Gürteltiere. Sie können bis zu 25 kg auf einmal verschlingen. 

 

Text von Andrea Hitschler 

Quelle: zootierliste