Elefantin Indra - Erlebnis-Zoo Hannover - stand Oktober 2018

Die Asiatische Elefantenkuh Indra wurde am 23.01.1973 im Erlebnis-Zoo Hannover geboren. Ihre Eltern waren die Elefantenkuh Burma und der Bulle Mothi.

Indra war der letzte in Hannover geborene Elefant für 20 Jahre.  Im Alter von 9 Jahren erkrankte Indra schwer an einer Kolik und nicht nur die Tierpfleger und Ärzte des Zoos machten sich große Sorgen um sie, auch viele Besucher haben die charaktervolle Elefantendame ins Herz geschlossen.  Die Infusionen, die ihr dann schließlich das Leben retteten, wurden ihr durch das Ohr gegeben. Diese Behandlung hinterließ einen Riss in ihrem rechten Ohr, an dem sie noch heute gut zu erkennen ist.

Aber nicht nur dieser Riss im Ohr lässt Indra deutlich erkennbar werden, auch ist sie deutlich größer als alle anderen Mitglieder ihrer Familie und ist ebenfalls um einiges behaarter als die anderen hannöverschen Elefanten.

1983 kam dann die Elefantenkuh Jenny nach Hannover und wurde schnell zu Indras bester Freundin. Die beiden standen oft beieinander und waren nahezu unzertrennlich. Jenny wurde als älteste schnell zur Leitkuh, Indra immer an ihrer Seite. 2009 Verlies Jenny dann den Zoo Hannover und Indra übernahm die rolle der Leitkuh. Sie führt die Elefantenfamilie konsequent und zeigt den Jungtieren auch schonmal mit einem kräftigen Rüsselstoß, wenn sie zu weit gehen. Sie ist ein echtes Charaktertier, sie sichert sich bei den Fütterungen immer ihren Anteil und futtert diesen dann in aller Ruhe, wissend das keiner der anderen sich an ihren Teil des Futters herantraut. Gelegentlich versucht ein Jungtier es dann doch, sich eine kleine Leckerei von ihr zu stibitzen, bekommt dann jedoch schnell mit, dass dies keine sonderlich gute Idee ist.

Genauso wie Indra ihren Teil des Futters schützt, ist sie auch immer für ihre Familie da. Wenn einmal eines der Jungtiere schreit, weil es sich erschreckt oder weh getan hat, ist sie eine der ersten die schnell da sind um zu helfen.

Indra rüsselt auch gern, nicht nur mit den Mitgliedern ihrer Familie, sondern auch mit den Tierpflegern und manchmal sogar mit den Besuchern. Dabei kommt ihr langer Rüssel ihr zugute, sie stellt sich an den Graben streckt dem Besucher ihren Rüssel entgegen und möchte dann ein paar Streicheleinheiten oder vielleicht auch eine kleine Leckerei (durch den Umbau des Geheges in Hannover wird dies künftig nicht mehr möglich sein).

Indra hat im Januar 2018 ihren 45sten Geburtstag gefeiert, sie ist damit eine alte Dame, eine Matriarchin. Die Tierpfleger, die sie teilweise schon eine sehr lange Zeit begleiten, sagen das man ihr das hohe Alter ansieht, sie ist gern für sich und dreht immer wieder allein ihre Runden über die Anlage.

Elefanten in menschlicher Obhut können ein Alter zwischen 50 und 60 Jahren erreichen. So dass wir uns - mit ein wenig Glück - noch viele Jahre an dieser tollen Elefantin erfreuen können.