Logo Müritz.png

Sabine Steinmeier

Seit 2007 Tierpflegerin im Bärenwald Müritz

 

 

Wolltest du schon immer Tierpfleger werden? 
Ja, ich wollte schon immer Tierpfleger werden. Ein anderer Beruf kam für mich nie in Frage.

 

Ist der Beruf so wie du erwartet hast?
Ja, der Beruf ist so wie ich es erwartet habe. Außerdem hatte ich vorher schon einige Praktikums gemacht und wusste auch in etwa was auf mich zu kommt.

 

Gab es mal eine Zeit, in der du dir gewünscht hast, etwas anderes zu lernen?
Nein, die gab es nie. Ich wollte nie etwas anderes machen.

 

Was ist für dich das Interessanteste an deinem Beruf?
Die Arbeit mit Tieren. Es ist sehr abwechslungsreich, kein Tag gleicht den anderen. Die Tiere geben einen soviel zurück.

 

Gibt es auch etwas, das du an deinem Beruf nicht magst?
Der Abschied von einem Tier. Aber das gehört auch dazu.

 

Was sind deine Hauptaufgaben?
Pflege und füttern von Tieren (Bären). Gehegereinigung, Reparaturarbeiten. Beschäftigung der Tiere (Enrichment), Medizinisches Training. Führungen, Hilfe bei Events, Tiertransporte

 

Was ist die größte Herausforderung, wenn man als Tierpfleger arbeitet?
Es ist eine körperlich sehr schwere Arbeit. Man sollte belastbar sein. 

Hast du dich bewusst dazu entschieden, nur mit Bären zu arbeiten?
Nein, das habe ich nicht. Ich habe meine Ausbildung in einem Zoo gemacht und danach in verschiedenen Einrichtungen gearbeitet. Vor 13,5 Jahren bin ich dann bei den Bären gelandet.

 

Was ist das Besondere daran, mit Bären zu arbeiten im Vergleich zu anderen Tieren?
Bären sind ganz tolle Tiere. Es wird immer gesagt, dass Bären keine Mimik haben, aber das stimmt nicht ganz. Sie haben schon Mimik. Gerade wenn man sie gut kennt, weiß man auch die Stimmungslage des jeweiligen Tieres. Sie sind nur schwerer zu lesen als manch anderes Tier. Bären sind sehr ungeduldig.

Wurdest du bei der Arbeit schon mal verletzt oder hast du mal eine gefährliche Situation erlebt?
Ich wurde einmal beim Training in den Finger gebissen. Eine gefährliche Situation habe ich nicht erlebt.

Wie erlebst du es, wenn Tierpfleger in anderen Zoos von einem Tier angegriffen und schwer verletzt werden?
Das ist immer sehr schrecklich. Dann merkt man immer, dass unser Beruf nicht ungefährlich ist und der kleinste Fehler eine Katastrophe auslösen kann.

Ist es nicht schwer zuzusehen, wie ein Tier, das man eventuell jahrelang versorgt hat, in einen anderen Zoo abzugeben?
Ja, es ist schwer, wenn ein Tier, an dem man hängt, dann in einen anderen Zoo abgegeben wird. Zum Glück kommt das bei meinen Bären nicht vor. Die bleiben alle bis zu ihrem Tod bei uns.

Hast du auch ein Lieblingstier?
Ich mag eigentlich alle Tiere. Aber wenn ich einige nennen würde dann Bären, Gorillas, Wale, Delfine, Haie, Hunde, Katzen, Komodowarane.

Gibt es Tiere, die ihr nicht haltet, du aber gern haben würdest?
Wir halten nur Braunbären. Einige Bärenparks halten Bären und Wölfe zusammen. Das würde ich auch nicht schlecht finden.

Besuchst du in deinem Urlaub auch mal andere Zoos?
Ja, ich besuche regelmäßig andere Zoos.

Gibt es einen Zoo, den du als Vorbild für andere ansiehst?

Da fällt mir auf Anhieb keiner ein.

Gibt es etwas, das du dir für deine Zukunft oder die des Bärenwald gerne wünschen würdest?
Das wir noch einige Bären retten können.