Zoo Köln 20. September 2016

 

Erste Eindrücke

Der Nebeneingang, an dem wir geparkt haben, war sehr gut ausgeschildert und die Begrüßung war sehr freundlich.

 

Ausschilderungen

Sehr gut, sollte  sich manch anderer Zoo eine Scheibe von abschneiden. Rundweg und Tiere sind separat ausgeschildert. Es gibt zu allen Tieren Infos und auch die einzelnen Namen der Tiere stehen oft auf den Tafeln.

 

Preis

Mit 19,50€ nicht günstig, aber auch nicht der teuerste Zoo.

 

Rundweg

Der Rundweg führt an allen Gehegen vorbei und ist gut ausgeschildert.

 

Gehege

Die meisten Gehege sind großzügig und naturnah gestaltet. Natürlich gibt es auch noch ein paar ältere nicht ganz so schöne Gehege, doch die sind eher selten zu finden.

 

Rastmöglichkeiten

Es gibt vor vielen Gehegen Bänke die man für eine kleine Pause nutzen kann um die Tiere zu beobachten.

 

Verpflegung

Ein sehr gutes Restaurant das nicht nur optisch Eindruck macht sondern auch konsequent den Tierschutz weiterführt und Neuland Fleisch anbietet. 

 

Sauberkeit

An der Sauberkeit im Kölner Zoo gibt es nichts zu bemängeln. Vor den meisten Gehegen standen Mülleimer auf denen die Tiere aufgemalt sind, die sich in den Gehegen befinden.

 

Barrierefreiheit

Mit nur sehr wenigen Ausnahmen ist der Zoo Köln komplett barrierefrei.

 

Highlight

Unsere Highlights waren das “neue“ Hippodom, der Elefantenbereich (sehr groß), das Eulenkloster welches zum verweilen einlädt und die Roten Pandas die sehr aktiv waren und uns mit ihren Kletterkünsten beeindruckt haben. Außerdem die sehr große und teilweise auf bodenhöhe einsehbare Erdmännchenanlage.

 

Fazit

Ein schöner Zoo der Spaß macht, schön gestaltete Gehege hat und mit der Zeit geht, was auch die App zeigt die viele Informationen bringt.

3 Sterne.jpg