Zoo Berlin 01. Juni 2017

 

Erste Eindrücke

Sehr zentral gelegen, schlechte Parkplatz-Situation, dafür aber gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Ausschilderungen

Die Gehege sind sehr gut ausgeschildert, die Wege mit Pfeilen auf denen Piktogramme vieler Tierarten abgebildet sind, so dass man sich mit Hilfe des Parkplans gut zurechtfindet. Diverse weitere Infotafeln mit Geschichte oder zoopädagogischem Inhalt.

 

Preis

Mit 15,50 Euro liegt der Eintritt im guten Mittelfeld, allerdings für den artenreichsten Zoo der Welt finde ich es günstig.

 

Rundweg

Einen Rundweg haben wir nicht gefunden, aber es gibt eine App mit Standort-Bestimmung und verschiedenen Wegevorschlägen.

 

Gehege

Es gibt noch viele ältere Gehege, aber es ist in den letzten Jahren viel passiert. Vor allem die Häuser sind sehr schön z.B. das Flusspferdhaus oder das Antilopenhaus.

 

Rastmöglichkeiten

Es gibt viele Bänke und andere Rast- und Ruhemöglichkeiten, auch an den Gehegen.

 

Verpflegung

Zwei Restaurants und mehrere Imbisse laden mit den üblichen Gerichten zum Verweilen ein. Dazu gibt es die Möglichkeit auch selbst Mitgebrachtes zu verzehren.

 

Sauberkeit

Die Sauberkeit ist gut und da gibt es nichts zu bemängeln

 

Barrierefreiheit

Alle Gehege sind mit einem Rollstuhl erreichbar, an manchen Stellen mit einem kleinen Umweg oder durch einen Fahrstuhl.

 

Highlight

Es ist schwer hier ein Highlight zu nennen, es waren sehr viele, sehr schöne Eindrücke. Aber das Flusspferdhaus hat uns beeindruckt.

 

Fazit

Ein Zoo, der auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Dabei sollte man allerdings auf öffentliche Verkehrsmittel setzen. Wir kommen wieder und freuen uns schon auf die Pandas.

4 Sterne.jpg