Gorilla Fritz - Tiergarten Nürnberg - stand August 2018

Heute stelle ich euch ein ganz besonderes Tier vor, das von vielen Menschen geliebt wurde, aber leider vor kurzem verstorben ist. Den ältesten Gorilla Mann Europas Fritz aus dem Tiergarten Nürnberg.

Fritz ist 1963 in Kamerun als freier Gorilla geboren. Wann und wo genau ist nicht bekannt. Im Alter von 3 Jahren wurde er dann im Auftrag eines Tierhändlers gefangen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Gorillas ihre Kinder bis zum Tod verteidigen, so dass ein Einfangen eines Gorilla Jungtieres immer zur Tötung der gesamten Familie führte.

Er wurde dann nach einer 3-wöchigen Reise in einer Kiste, im Mai 1966 in den Tierpark München gebracht, einer der wenigen Europäischen Zoos die sich damals Gorillas leisten konnte, denn diese wurden sehr teuer verkauft. In München gab es bereits zwei etwa gleichaltrige Gorillas, die aber schon seit einem Jahr dort lebten. Seine neuen Mitbewohner, ein junges Männchen und ein Mädchen. Fritz war anfangs eher ruhig und Scheu und lies sich von Porgy (dem anderen Männchen) die Show stehlen.

Zu dieser Zeit wurden Gorillas in Zoos noch Kunststücke beigebracht. So mussten die drei z.B. ihren Milchreis mit dem Löffel essen. Fritz hat damals schon ein wenig rebelliert und hat den Löffel umgedreht um mit dem Stiel zu Essen, so das er mehr und länger Lärm machen konnte. Auch hat er öfter den Löffel unter seinem Bein versteckt und dann damit die Scheiben zerkratzt oder Äste abgeschält. Auch wurde ihm irgendwann beigebracht beim Nießen die Hand vor den Mund zu halten, was er noch bis ins hohe Alter beibehalten hat.

Am 02.11.1970 kam er dann nach Nürnberg, da in München die Entscheidung getroffen wurde das nur noch ein männlicher Gorilla behalten werden sollte. Da es damals noch keine Beruhigungsmittel für Tiere gab wurde er für den Weg dorthin mit Bier beruhigt.

Dort war er anfangs als Kasperlkopf bekannt, weil er mit den Pflegern, die zu dem Zeitpunkt zum Saubermachen noch in das besetzte Gehege gingen, gern herumalberten und ihnen den Eimer umkippten oder den Putzlappen geklaut hat.

Bereits 15 Monate nachdem er in Nürnberg angekommen war, kam sein erster Sohn auf die Welt. Danach kam jedes Jahr ein von ihm gezeugtes Kind zur Welt bis er insgesamt 4 Söhne und 2 Töchter hatte. Danach war dann Schluss und es gab keinen weiteren Nachwuchs. 1984 sollte er dann in Berlin für Nachwuchs sorgen, allerdings kam er bereits nach 4 Monaten wieder zurück. Warum sein Aufenthalt dort nur so kurz war wurde nie komplett bekannt, offiziell hieß es nur, dass die Harmonie nicht gepasst hat.

1986 ging es dann in einen Zoo nach Tschechien. Dort wurde er nach etwa einem Monat Eingewöhnung mit den beiden dort lebenden Damen zusammengeführt, allerdings verstanden sie sich nicht gut miteinander und Fritz biss sogar eine davon. Eine später erfolgte zweite Zusammenführung hatte dann jedoch Erfolg und die drei verstanden sich gut, Fritz paarte sich auch regelmäßig mit ihnen. Doch leider führte das nicht zum gewünschten Ziel. Nach 2 Jahren kam er dann 1988 wieder zurück nach Nürnberg wo er dann den Rest seines Lebens verbrachte.

Aber auch dort kam kein weiterer Nachwuchs, Fritz hat bis heute 6 Kinder, 10 Enkelkinder und 14 Urenkel, die über die ganze Welt verteilt sind. Allerdings sind alle seine männlichen Nachkommen unfruchtbar. Alle Enkel und Urenkel stammen aus dem weiblichen Zweig seiner Linie.

Fritz lebte anfangs mit 2 Damen zusammen, später sollte dann eine zweite Gruppe gegründet werden, für die ein weiterer Silberrücken und zwei Weibchen geholt wurden. Diese beiden haben den jungen Silberrücken jedoch nicht anerkannt und ihm teilweise sogar das Haar ausgerissen. Irgendwann wurde dann entschieden, dass der Silberrücken gehen muss und die beiden Mädels mit in die Gruppe von Fritz integriert werden sollen. Dieser hatte dann keinerlei Probleme sich durchzusetzen und musste nicht mal Gewalt anwenden.

Fritz war ein sehr familiärer Silberrücken und spielte bis ins hohe Alter gern mit seiner Familie.

2017 wurde er schwer krank und viele seiner Fans hatten Angst um ihren Liebling. Die Tierärzte holten einen Orthopäden dazu der ihn dann behandelte. Da durch sein hohes alter eine Narkose nicht mehr in frage kam, wurde er mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Mitteln behandelt. Daraufhin erholte er sich wieder.

Fritz mochte Ärzte noch nie, bei anderen Gorillas der Gruppe haben die Ärzte es geschafft sie ohne Narkose an Händen und Füssen behandeln zu können. Dies war bei ihm jedoch nicht möglich. Er wollte noch nie gern angefasst werden.

Fritz war der älteste in Europa lebende Gorilla. Mit 55 Jahren starb er am 20.08.2018 im Tiergarten Nürnberg. An diesem Tag entschieden sich die Ärzte und Mitarbeiter ihn von seinen Schmerzen zu erlösen und haben ihn eingeschläfert.