Eisbären Sprinter und Nanuq - Erlebnis-Zoo Hannover - stand Januar 2019

Diesmal stellen wir euch wieder zwei besondere Tierpesöhnlichkeiten vor. Die beiden Eisbären Sprinter und Nanuq aus dem Erlebnis-Zoo Hannover.

Sprinter wurde am 13.12.2007 in Rhenen geboren, sein Vater war Viktor und seine Mutter Freedom.

Nanuq wurde am 30.11.2007 in Wien geboren, sein Vater war Eric und seine Mutter Olinka.

Sprinter musste das Niederländische Rhenen verlassen, da weiterer Nachwuchs Unterwegs war. Da seine zukünftige Heimat in Hannover, Yukon Bay, jedoch noch nicht fertig gestellt war, machte er einen Zwischenstopp in Amsterdam. Dort kam er am 03.02.2010 an und ging dann am 21.04.2010 weiter nach Hannover.

Nanuq hingegen kam direkt nach Yukon Bay. Als er am 17.05.2010 ankam, hatte er jedoch seinen Zwillingsbruder Arktos im Gepäck. Dieser blieb bis April 2012 in Hannover und zog dann auf Empfehlung des Kurators des EEP weiter nach Edinburgh in Schottland.

Sprinter und Nanuq verbrachten dann ihre Zeit miteinander und erkundeten zusammen das große und abwechslungsreiche Gehege in Yukon bay. Kurzzeitig hatten die beiden einen Gast, den Eisbären Kap aus Neumünster, der den Sommer 2013 aufgrund von Umbauarbeiten in seinem Heimatzoo in Hannover untergebracht wurde.

Da die beiden fast gleich alt sind und auch annähernd gleich groß sind, sind die beiden für den gelegentlichen Besucher nur schwer zu Unterscheiden. Das Auffälligste Unterscheidungsmerkmal ist ein umgedrehtes V das Nanuq auf dem Nasenrücken hat.

Die beiden verbrachten ihre gesamte Zeit miteinander, spielten, kämpften und liefen miteinander. Gingen sich auch mal aus dem Weg, aber im Großen und Ganzen verstanden sie sich sehr gut.

Am 31.01.2017 kam dann die Eisbärendame Milana aus Moskau nach Hannover. Diese sollte mit einem der beiden künftig für Nachwuchs sorgen.


Da Eisbären in freier Wildbahn Einzelgänger sind und sich dort oft um Nahrung oder das recht auf Fortpflanzung streiten, mussten die beiden freunde künftig getrennt gehalten werden, da das Risiko das es diesmal zu mehr als einem freundschaftlichen Kräftemessen kommen würde.

Noch ist (zumindest öffentlich) nicht entschieden wer von den beiden Jungs bleiben darf und wer von beiden Hannover verlassen muss.